Jochen A. G. Jess 

Jochen A. G. Jess studierte von 1955 bis 1960 Elektrotechnik an der Technischen Hochschule Aachen. Er promovierte dort 1963 mit einer Arbeit über den Entwurf von Bausteinen für die Übertragung digitaler Daten über interlokale analoge Telefonkanäle. Diese Arbeit brachte ihn in Kontakt mit digitalen Rechenmaschinen, deren Anwendung für den Entwurf elektronischer Bausteine (in der Form des später so genannten "Computer Aided Design" oder "CAD") zum Hauptforschungsthema für den Rest seiner beruflichen Karriere wurde. 1963 wurde er unter der Leitung von Hans Wilhelm Schüssler zum Mitbegründer des Instituts für Nachrichtensysteme an der Universität Karlsruhe. Dort habilitierte er sich 1967. Nach einer Gastprofessur an der Universität von Maryland in College Park (USA) im akademischen Jahr 1968/69 kehrte er nach Karlsruhe zurück. Dort wurde er zum Mitglied des Gründungsausschusses für die Fakultät für Informatik ernannt. 1971 übernahm er den dritten Lehrstuhl für Elektronik an der Technischen Universität Eindhoven. Von diesem Zeitpunkt an konzentrierte sich seine Arbeit auf das Thema "CAD für integrierte Schaltungen". Dieses Thema entwickelte sich sehr dynamisch unter dem Einfluß des exponentiellen Leistungswachstums der Silizium-Technologie, die schnell in das Stadium der Höchstintegration eintrat. Der Lehrstuhl erlangte internationale Anerkennung unter dem Namen Design Automation Section" der Technischen Universität Eindhoven. "
Zusammen mit anderen europäischen Experten gründete Jochen Jess die "European Design Automation Association" (EDAA), deren Vorstandsvorsitzender er lange Zeit war. Die EDAA schuf die im Fachgebiet wichtigste europäische Konferenz, heute bekannt unter dem Namen "Conference for Design and Test in Europe" (DATE). Jochen Jess bestimmte in bedeutendem Maße Profil und Programm dieser Konferenz sowie auch vieler anderer internationaler Konferenzen und Workshops. Am 1. Mai 2000 wurde Jochen Jess emeritiert. Bis zum Ende dieses Jahres hat der Lehrstuhl über 400 Aufsätze und Bücher publiziert. Beinahe vierzig Doktorarbeiten wurden erfolgreich abgeschlossen. Heute lebt Jochen Jess als freier Berater in Eindhoven.

 
Aus
Dr. Joachim Giesecke (Hg)
ANDERWEGE.
Bilder und Texte für Eckhart Pilick.
Verlag Peter Guhl
ISBN 3-930760-33-9