Zum Geleit

Zum ersten Mal geben wir mit dieser Anthologie den Seglern und denen, die es nicht mehr sein wollen, eine Kotzfibel an die Hand. Dieses Vademecum berücksichtigt sowohl die Windverhältnisse in der Adria wie auch den Sinn für Lyrik und die gängigen Gegenmittel (gegen die Seekrankheit).

Bei der Auswahl habe ich nicht auf Vollständigkeit Wert gelegt, wohl aber auf Erbaulichkeit und Verdaulichkeit, doch nicht auf Biegen und Brechen. Nicht kleckern, sondern kotzen, hat der Herausgeber gedacht und eine Fülle einschlägigen Materials zusammengetragen. Das Büchlein ist (jedenfalls für die Autoren) ein Beitrag zur Sublimierung der Kinetose.

Dank sagen für wertvolle Hinweise will ich an dieser Stelle Pia Oberacker, die bei Windstille die Literatur nach geeigneten Texten durchforscht und die Korrekturen besorgt hat. 
Ferner geht mein Dank an Wendelin Renner, der mir seine poetischen Ergüsse zur Verfügung stellte, die hier zum erstenmal veröffentlicht und danach wohl auch nie mehr gedruckt werden. Auch dem Schauspieler Ernst Pilick möchte ich danken für die Fundstücke und Gedichte zum Thema, sowie Dr. Bernd Füllner für den Hinweis auf Georg Weerth.

Besonders aber bin ich dem Skipper Hubert Pahl verpflichtet, dem diese Fibel zugeeignet sei; denn ohne ihn wäre sie gar nicht zustande gekommen.

Victor Dahms


Aus
Dr. Dahms
Kotzfibel
Eine Handreichung für den Segler
Verlag Peter Guhl
ISBN 3-930760-22-3